Wann können wir endlich wieder in Mallorca tauchen?

Wann können wir endlich wieder in Mallorca tauchen?

Nach 5 Wochen Quarantäne und keiner Möglichkeit irgendwo auf der Insel tauchen zu gehen, blicken die wenigen Taucher in Mallorca, die unter Einhaltung der Bestimmungen zumindest die Möglichkeit haben einen Blick aufs Meer zu werfen, sehnsüchtig auf die Wasseroberfläche, unter der sie so gerne abtauchen würden.

Abgesehen davon, dass es immer noch verboten ist, gäbe es momentan auch gar keine Möglichkeiten seine Tauchflaschen zu füllen, da alle 44 Tauchbasen auf Mallorca geschlossen sind? Wenn man darüber nachdenkt, dass es in diesem Jahr vielleicht überhaupt keinen internationalen Tourismus mehr geben wird, falls nicht doch vorher noch einen Impfstoff entdeckt wird, fragt man sich schon wie viele der 44 Tauchcenter auf Mallorca im Jahr 2021 wieder öffnen werden.

Obwohl die Lage auf der Insel sich mittlerweile ziemlich stabilisiert hat und Mallorca im Vergleich zum restlichen Spanien sehr gut da steht, ja vielleicht schon sehr bald kaum noch neue Covid19 Infektionen mehr haben könnte.

Wenn sich das bewahrheitet wäre dieses ein großes Glück für die Mallorquiner und zeigt, dass die Regierung vieles richtig gemacht hat. Aber wirtschaftlich nutzt das den Hotels, Restaurants und eben auch den Tauchbasen nur wenig, wenn keine Urlauber kommen. Also wie wird es weitergehen?

Die Grenzen, Flughäfen und Fährverbindungen schnell zu öffnen kann keine Lösung sein, denn dann ist die Gefahr groß, das alles wieder von vorne anfängt. Abgesehen davon ist fraglich wie viele Touristen wirklich kommen würden. Die Angst vor Ansteckung schon bei der Anreise ist viel zu groß und auch die EU Kommission und die meisten verantwortungsvollen Experten raten von Urlaubsreisen zumindest in diesem Sommer komplett ab.

Auch sind die Auswirkungen der Erkrankung auf den Einzelnen noch lange nicht alle bekannt. Jüngste Erkenntnisse scheinen zu zeigen, dass selbst nach einer relativ unauffällig verlaufenen Covid19 Infektion die Lunge so stark geschädigt sein kann, dass der Betroffene nie wieder oder zumindest längere Zeit nicht mehr tauchen kann.

Was also kann man antworten auf die Frage die wir am Anfang gestellt haben? Eine seriöse Antwort kann momentan niemand darauf geben. Das einzige das uns Tauchern bleibt ist der sehnsüchtige Blick aufs Meer, ob real oder virtuell und die Gewissheit dass es bessere Zeiten geben wird. Auch diese Krise, die die Menschheit insgesamt auf der ganzen Welt getroffen hat wird vorübergehen.
Je disziplinierter wir bei der Bewältigung sind, und je mehr der Einzelne nicht nur an sich denkt sondern an seine Mitmenschen, desto weniger Opfer wird diese Katastrophe letztendlich fordern.

Ein sehr erfahrener Taucher hat einmal über Probleme beim Tauchen gesagt, wenn Du 5 Probleme hast, denke nicht an alle 5 auf einmal oder dass Du verloren bist. Löse erst das wichtigste Problem, dann das zweitwichtigste und danach die nächsten. Eines nach dem Anderen, Schritt für Schritt. Und genau das ist vielleicht auch der Weg aus dieser Krise.

Zuerst geht es darum die enorm schnelle Ausbreitung des Virus zu stoppen und dabei nicht zu verzweifeln. Das dauert und fordert Opfer von jedem einzelnen. Danach sehen wir weiter. Bis dahin können wir nur vom großen Blau träumen und die Weite und die Schönheit des Meeres in unseren Herzen behalten. SCUBANAUTIC.com wird weiterhin über die fantastischen Tauchgebiete von Mallorca berichten. Wir hoffen wir werden Euch eines Tages hier wiedersehen und wieder gemeinsam mit Euch in diesen kristallklaren Wassern abtauchen können.

Fotos: José Miguel Gonzales Oliver

2 comments
  1. Wolfgang Bachmann sagt:

    Tja, so wie euch geht es auch mir. Den geplanten Urlaub vom 13.5 bis zum 27. kann ich mir abschminken, die Tauchgänge mit euch leider auch…..
    Kopf hoch und bleibt gesund.

    1. admin sagt:

      Hallo Wolfgang, ja das ist für uns alle keine leichte Zeit. Wir hoffen, dass wir uns bald trotzdem wieder sehen und gemeinsam tauchen können. Bleib gesund und viele Grüße aus Mallorca Randy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.